DIK - Deutsche Islam Konferenz - Emine Demirbüken-Wegner

Navigation und Service

Emine Demirbüken-Wegner

Emine Demirbüken-Wegner ist CDU-Politikerin im Berliner Abgeordnetenhaus und war Mitglied der Deutschen Islam Konferenz.

DIK-Redaktion: Was sind für Sie die wichtigsten Ergebnisse der DIK nach drei Jahren?

Emine Demirbüken-Wegner: Die DIK stellt in Deutschland ein Novum auf nationaler Ebene dar. Zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland haben die Institutionen der Bundesregierung und die nationalen NGOs islamischen Hintergrunds auf gleicher Augenhöhe sich gemeinsam dem Thema "Islam in Deutschland" gestellt. Die Bundesregierung hat mit der Schaffung der DIK von vornherein "gleiche Augenhöhe" mit den teilnehmenden Verbänden, Gruppierungen und Institutionen hergestellt. Man war mutig genug, kontroverse und damit teilweise auch hochsensible Themenkomplexe anzugehen. Und man hat diesen Mut damit fortgesetzt, dass nonkonsensuale Auffassungen nicht verschwiegen wurden, sondern auch diese offen und fair nach außen dargestellt worden sind!

DIK-Redaktion: Welche Auswirkungen hat Ihrer Meinung nach die Arbeit der DIK für den gesellschaftlichen Diskurs mit und über Muslime in Deutschland?

Emine Demirbüken-Wegner: Seit Beginn der Migrationsgeschichte ist in der Bundesrepublik Deutschland das Thema Islam gesellschaftlich am Rand geblieben. Erst mangels "Masse", später aus Ignoranz, dann - bedingt auch durch Ereignisse wie den 11. September 2001 - fand die Diskussion über den Islam in Deutschland ständig in Nischen verschiedenster Art statt. Der bleibende Verdienst der DIK wird in einer längerfristigen Betrachtung darin zu sehen sein, dass die Diskussion über und mit dem Islam in Deutschland als eines der zentralen gesellschaftspolitischen Themen in der Zukunft bleiben wird.

DIK-Redaktion: Inwiefern hat Ihre Mitarbeit in der DIK Ihre eigene Arbeit (außerhalb der DIK) beeinflusst?

Emine Demirbüken-Wegner: Ich bin ein denkbar schlechter Spiegel für die Angabe eines nachhaltigen Einflusses meiner Mitarbeit in der DIK hinsichtlich meiner Arbeit im sonstigen. Dies liegt zum einen an meiner seit der Schulzeit vorhandenen Befassung mit allen möglichen Formen und Systemen gesellschaftlicher Modelle und politischer Strukturen. Zum anderen bin ich als wohl dienstälteste Integrationsbeauftragte in Deutschland fast zwei Jahrzehnte in der Problematik "Islam in Deutschland" beruflich tief verankert. Wirklich Neues bewegte mich daher die letzten drei Jahre nicht. Allerdings macht es stolz, sehen und erleben zu dürfen, dass vieles aus den "Niederungen" kommunaler Tagesarbeit sich auf höchster nationaler Ebene erneut abbildet. Gilt es also, einen Einfluss auszumachen, dann den, dass die eigene Arbeit nicht für umsonst war...!

Zusatzinformationen

Das Plenum 2011 tagte in noblem Ambiente.

Ziele der Deutschen Islam Konferenz 2010

Die Deutsche Islam Konferenz ist ein Dialogforum zwischen Vertretern des deutschen Staates und Muslimen in Deutschland. Ziel des langfristig angelegten Dialogs ist, das Miteinander und den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu fördern.

Mehr: Ziele der Deutschen Islam Konferenz 2010 …

Cover - Publikationen

Publikationen

Hier finden Sie das Zwischenresümee der DIK sowie den Flyer der Deutschen Islam Konferenz und andere aktuelle Publikationen als pdf-Dateien zum Herunterladen.

Mehr: Publikationen …