DIK - Deutsche Islam Konferenz - Plenum - Plenarsitzung 2013 – was sind die Ergebnisse der DIK?

Navigation und Service

Plenarsitzung 2013 – was sind die Ergebnisse der DIK?

Das Plenum der Deutschen Islam Konferenz (DIK) kommt am 7. Mai 2013 in Berlin zum letzten Mal in dieser Legislaturperiode zusammen. Die Plenarsitzungen der Jahre 2011 und 2012 haben sich vor allem mit Fragen der religionsrechtlichen Integration und der Imamfortbildung sowie der Förderung der Geschlechtergerechtigkeit beschäftigt. Im Mittelpunkt der Plenarsitzung 2013 steht die Arbeit zur Verhinderung von gesellschaftlicher Polarisierung.

DIK startet Initiative gegen gesellschaftliche Polarisierung

Zu diesem Thema startet die DIK am 7. Mai 2013 eine entsprechende Initiative. Die seit 2010 kontinuierlich tagende Arbeitsgruppe "Präventionsarbeit mit Jugendlichen" hat hierfür Eckpunkte zur Förderung von Projekten vor allem im Jugendbereich erarbeitet. Schwerpunkte dieser Initiative sind die Phänomene Muslimfeindlichkeit, Antisemitismus und Islamismus im Sinne eines religiös begründeten Extremismus unter Muslimen. Dass die Eckpunkte auch praktisch in der Maßnahmenförderung berücksichtigt werden, soll ein von der DIK initiierter Förderkreis sicherstellen. Ihm gehören neben dem Bundesministerium des Innern auch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das Auswärtige Amt, das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, die Bundeszentrale für politische Bildung sowie die Robert Bosch Stiftung an. 

Dialog hat sich bewährt

Die DIK hat damit ihr Arbeitsprogramm mit seinen drei Themenschwerpunkten, das im Jahr 2010 vom Plenum beschlossen worden war, erfüllt. Um dies zu erreichen, ist die DIK in Projektgruppen, Arbeitsgruppen und Ausschüssen in dieser Legislaturperiode insgesamt vierzigmal zusammengekommen. Hinzu kommen die Plenarsitzungen, aber auch öffentliche Konferenzen sowie begleitende Veranstaltungen wie ein Integrations- und ein Jugendwettbewerb der Deutschen Islam Konferenz.

Die Ergebnisse dieser Arbeit verdeutlichen, dass sich der Dialog in der Islamkonferenz bewährt hat und auch kontroverse oder sensible Fragen auf ein praktisches Ergebnis hin erfolgreich bearbeitet werden konnten. Nicht zu vergessen sind auch die vielen Prozesse, die die DIK angeschoben, beschleunigt und geprägt hat.