DIK - Deutsche Islam Konferenz - 9. Sitzung

Navigation und Service

Vorbereitungsausschuss: 9. Sitzung

Der Vorbereitungsausschuss der Deutschen Islam Konferenz (DIK) tagte am 17. Dezember 2012 zum zweiten Mal in diesem Jahr. In der Sitzung wurde über den Stand der Arbeit in der Arbeitsgruppe „Präventionsarbeit mit Jugendlichen“ und der Projektgruppe „Rollenbilder in muslimischen Milieus“ berichtet sowie ein Resümee des DIK-Wettbewerbs „Erfolgsgeschichten“ gezogen. Außerdem informierte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge über den Stand der Arbeit an der Studie „Geschlechterrollen bei Deutschen und Zuwanderern muslimischer und christlicher Religionszugehörigkeit“, die von der DIK in Auftrag gegeben worden ist. Den Abschluss der bereits 9. Sitzung des Vorbereitungsausschusses in dieser Legislaturperiode bildete ein Vortrag von Herrn Hamed Abdel-Samad zur aktuellen Lage in Ägypten.

Arbeitsgruppe "Präventionsarbeit mit Jugendlichen"

Die Prävention von Extremismus, Radikalisierung und gesellschaftlicher Polarisierung ist ein zentraler Themenbereich der Deutschen Islam Konferenz und bildet den Schwerpunkt für das DIK-Plenum im Mai 2013. Die 2010 hierfür eingerichtete DIK-Arbeitsgruppe "Präventionsarbeit mit Jugendlichen" verfolgt einen phänomenübergreifenden Ansatz und beschäftigt sich unter anderem mit den Themen Muslimfeindlichkeit, Antisemitismus unter muslimischen Jugendlichen und religiös begründetem Extremismus unter Muslimen.

Am 4. und 5. Dezember 2012 führte die Deutsche Islam Konferenz unter maßgeblicher Beteiligung der Arbeitsgruppe "Präventionsarbeit mit Jugendlichen" die Fachtagung „Muslimfeindlichkeit - Phänomen und Gegenstrategien” durch. Staatliche Vertreter aus Bund, Ländern und Kommunen sowie Personen aus islamischen Verbänden, Wissenschaft, Stiftungen und Jugendprojekten tauschten sich ausführlich über die Thematik aus und besprachen Lösungsvorschläge für verschiedene gesellschaftliche Handlungsfelder.

DIK-Wettbewerb “Erfolgsgeschichten”

Auf Empfehlung der Projektgruppe „Bessere Integration von Muslimen in den Arbeitsmarkt“ wurde 2012 der Wettbewerb „Erfolgsgeschichten“ für Jugendliche ausgeschrieben. Hierfür konnten sich muslimische wie nicht-muslimische Jugendliche zwischen 14 und 26 Jahren mit Reportagen in Text-, Foto- oder Videoformat bewerben. In ihrem Beitrag sollten sie erfolgreiche Muslime portraitieren.

Aus den Einsendungen wurden von einer unabhängigen Experten-Jury aus Journalisten und DIK-Teilnehmern sechs Preisträger ausgewählt. Diese wurden am 27. November 2012 nach Berlin eingeladen und vom Bundesminister des Innern, Dr. Hans-Peter Friedrich, ausgezeichnet. Alle Beiträge des Wettbewerbs sowie die Portraits der Teilnehmenden finden Sie auf unserer Website.

Wanderausstellung „Was glaubst du denn?! – Muslime in Deutschland“

Das Bundesministerium des Innern hat die Bundeszentrale für politische Bildung gebeten, eine Wanderausstellung zum Thema Muslime in Deutschland zu erstellen. Die Ausstellung soll im Mai 2013 in Berlin vom Bundesminister des Innern anlässlich der Plenarsitzung der DIK eröffnet werden und anschließend für zunächst zwei Jahre durch das Bundesgebiet wandern. Die Ausstellung soll vorrangig Schüler/innen der Sekundarstufe I erreichen und primär an Schulen präsentiert werden. Ziel der Ausstellung ist es, einerseits die Debatte über Muslime in Deutschland zu versachlichen und andererseits pauschalisierende Fremdzuschreibungen zwischen Mehrheitsgesellschaft und Muslimen zu hinterfragen und somit gegenseitige Vorurteile abzubauen.

Projektgruppe „Rollenbilder in muslimischen Milieus“

Ziel der Projektgruppe „Rollenbilder in muslimischen Milieus“ ist die Förderung von Ge-schlechtergerechtigkeit. Sie setzt sich konkret mit Rollenbildern und ihren praktischen Aus-wirkungen auseinander. Hierzu wird momentan eine Handreichung erstellt, die sich vorrangig an außerschulische pädagogische Fachkräfte richtet. Neben Geistlichen, insbesondere sunnitischen oder schiitischen Imamen und alevitischen Dedes, sollen ausdrücklich auch andere Vertrauenspersonen in islamischen Gemeinden sowie Ansprechpartner in muslimischen oder muslimisch geprägten Gruppen und Einrichtungen in ihrer Arbeit unterstützt werden.

Sonstiges

Für die von der DIK in Auftrag gegebene Studie "Geschlechterrollen bei Deutschen und Zuwanderern muslimischer und christlicher Religionszugehörigkeit", die vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge durchgeführt wird, ist die Befragung erfolgreich abgeschlossen. Es ist angestrebt, der DIK zum Plenum erste Ergebnisse zu präsentieren. Der Abschlussbericht wird erst im Sommer vorliegen.

Am 7. Mai 2013 findet die nächste Plenarsitzung der Deutschen Islam Konferenz statt. Schwerpunkt des letzten Plenums in der aktuellen Legislaturperiode wird das Thema Prävention von Extremismus, Radikalisierung und gesellschaftlicher Polarisierung sein.

DIK-Redaktion, 21.12.2012

Zusatzinformationen

Gruppenfoto der Teilnehmer der PG Rollenbilder

Projektgruppe "Rollenbilder in muslimischen Milieus"

In ihrer Sitzung am 24.01.12 beriet die Projektgruppe zum Thema Gewalt im familiären Kontext. Neben Beiträgen von Dr. Schröttle, Uni Giessen, und Seyran Ateş, Berlin, zum Thema häusliche Gewalt gegen Frauen mit Migrationshintergrund wurde die Studie "Zwangsverheiratung in Deutschland" vorgestellt.

Mehr: Projektgruppe "Rollenbilder in muslimischen Milieus" …

Imam und Polizist im Gespräch

Arbeitsgruppe "Präventionsarbeit mit Jugendlichen"

Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit Intoleranz und Extremismus unter Jugendlichen. Sie nimmt dabei auch bestehende Formen der Feindlichkeit gegenüber Muslimen, Antisemitismus und religiösen Extremismus in den Blick und entwickelt Ansätze zum Umgang mit diesen Phänomenen. Hier finden Sie die zentralen Dokumente der AG.

Mehr: Arbeitsgruppe "Präventionsarbeit mit Jugendlichen" …

Drei Frauen im Gespräch

Vorbereitungsausschuss: Geschlechtergerechtigkeit im Fokus

Die Mitglieder des Ausschusses informierten sich über die Arbeit der Arbeits- und Projektgruppen. Journalist Dr. Joachim Wagner stellte sein Buch "Richter ohne Gesetz" vor, das aus Sicht der Praxis kritisch kommentiert wurde.

Mehr: Vorbereitungsausschuss: Geschlechtergerechtigkeit im Fokus …