DIK - Deutsche Islam Konferenz - Reden + Interviews - Grußwort des Innenministers zum Ramadan

Navigation und Service

Grußwort des Innenministers zum Ramadan

Liebe muslimische Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am 6. Juni 2016 hat der Fastenmonat Ramadan begonnen. Allen muslimischen Bürgerinnen und Bürgern, die sich in den kommenden 30 Tagen von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang in Enthaltsamkeit von Essen, Trinken und anderen Genüssen üben, wünsche ich eine besinnungsreiche und frohe Zeit. 

Mit den zahlreichen, teilweise täglichen Iftar-Einladungen bieten Moscheegemeinden und Einzelpersonen viele Gelegenheiten des Kennenlernens und des Austauschs, auch mit Nichtmuslimen, die oft gastfreundlich eingeladen werden. Für Nichtmuslime ist der Ramadan somit eine Gelegenheit, die Glaubenspraxis der Muslime lebendig kennenzulernen. 

Jedes Jahr teilen Sie Ihre Speisen auch mit bedürftigen Menschen im Geist von Barmherzigkeit, Hilfsbereitschaft und Gastfreundlichkeit. Wie schon im vergangenen Jahr sind viele von denjenigen, die abends zu den offenen Einladungen zum Fastenbrechen zu den Moscheegemeinden kommen, Flüchtlinge. Für sie sind die Moscheegemeinden oft ein wichtiger Anlaufpunkt in vielen Fragen. Sie geben diesen Menschen damit ein Stück Geborgenheit. Dafür danke ich Ihnen.

Ich wünsche Ihnen eine friedvolle und segensreiche Zeit des Ramadan.

Dr. Thomas de Maizière, MdB
Bundesminister des Innern

Datum 08.06.2016

Zusatzinformationen

Eine Gebetskette hängt über einem Geländer einer Moschee

Der Fastenmonat Ramadan

Das Fasten im Ramadan gehört zu den Grundpflichten der Muslime. Der Ramadan gilt als Zeit der Spiritualität und Einigkeit.

Mehr: Der Fastenmonat Ramadan …