DIK - Deutsche Islam Konferenz - Workshop: Kooperation Staat und Islam - Möglichkeiten der Kooperation im Rahmen der Verfassung - Impulsvortrag von Prof. Dr. Gerhard Robbers

Navigation und Service

Möglichkeiten der Kooperation im Rahmen der Verfassung - Impulsvortrag von Prof. Dr. Gerhard Robbers

Datum 28.02.2013
Typ sonstige

Porträt von Prof. Robbers am SchreibtischProf. Dr. Gerhard Robbers von der Universität Trier Quelle: Privat

Das deutsche Religionsrecht wuchs in den vergangenen Jahrhunderten. Mittlerweile gibt es eine großere Zahl an Religionsgemeinschaften, die organisatorisch anders aufgebaut sind als die christlichen Kirchen. Prof. Dr. Gerhard Robbers, Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Kirchenrecht, Staatsphilosophie und Verfassungsgeschichte an der Universität Trier, erläutert ob es angesichts der größeren Heterogenität angemessen wäre, das deutsche Religionsrecht an die Bedürfnisse etwa muslimischer Religionsgemeinschaften anzupassen.

Prof. Dr. Robbers geht kurz auf Rechtsideen ein, die in dieser Debatte immer wieder angeführt werden. Beispielhaft die ersten drei seiner elf Punkte:

I) Es gibt eine strikte Trennung von Staat und Religionsgemeinschaften in Deutschland.

II) Diese Trennung von Staat und Religionsgemeinschaften ist eine Trennung von Institutionen.

III) Für den Religionsunterricht an öffentlichen Schulen werden Ansprechpartner für den Staat gebraucht.

Prof. Dr. Robbers hielt diesen Impulsvortrag im Rahmen der Veranstaltung "Kooperation von Staat und Muslimen in religionsbezogenen Angelegenheiten – Islam und Religionsverfassungsrecht in Deutschland" am 26.02.2012, zu der die Deutsche Islam Konferenz eingeladen hatte.

Den ganzen Vortrag können Sie sich hier herunterladen: