DIK - Deutsche Islam Konferenz - 11. Arbeitsausschuss - Bericht: Kooperationskinderhaus Kleestraße

Navigation und Service

Bericht: Kooperationskinderhaus Kleestraße

Datum 07.11.2014
Typ Bericht

Der Kindergarten Lalezar ist ein interkulturelles Pilotprojekt zur frühkindlichen Erziehung und Förderung von Toleranz und Offenheit. Ziele der Stadt Mannheim sind unter anderen die Schaffung eines pluralen Angebots, Respektierung des Wunsch- und Wahlrechts der Eltern unter Wahrung des Subsidiaritätsprinzips. Daher wurde die Verwaltung 2010 beauftragt, die Gründung und den Betrieb eines muslimischen Kindergartens durch den "Verein zur Gründung und Erhaltung muslimischer Kindergärten e.V." gemäß einem modellhaft skizzierten Verfahren zu fördern. Das Modell fördert und erfordert die enge, aber trägerunabhängige Kooperation von muslimischem Verein und der Stadt Mannheim, die enge pädagogische Zusammenarbeit des Fachpersonals und die gemeinsame konstruktive Gestaltung des pädagogischen Alltags.

Warum ein Kindergarten in muslimischer Trägerschaft?

  • Sicherung von Teilhabegerechtigkeit
  • Alternative zu konfessionell–christlichen und städtischen Kindergärten
  • Bildungszugang von Familien mit Migrationshintergrund muslimischen Glaubens:

    • Zugänge zu besseren Bildungswegen und -übergängen der Kinder eröffnen (Kita-Grundschule)
    • Förderung der Integration in die Berufs- und Arbeitswelt (frühzeitige Informationen)
    • Kompetenz der deutschen Sprache stärken
    • Muttersprachlicher Ergänzungsunterricht (türkische Konsularkraft)

Der muslimische Trägerverein hat von sich aus die Idee einer vertieften Zusammenarbeit entwickelt, um ein deutliches Zeichen für den Willen zur Transparenz und Offenheit zu zeigen und Vorbehalte durch eine proaktive Kooperation abzubauen. Die formale Gestaltung der Kooperation besteht in der gemeinsamen Nutzung von Personalräumen und des Außengeländes.

Mehr lesen in dieser Präsentation von Dr. Hildebrandt vom Dez. III Bildung, Jugend und Gesundheit der Stadt Mannheim: