19.06.2008 - Fachkonferenz: "Medien in Deutschland"

Vom damaligen Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble eröffnet und auf Initiative der Arbeitsgruppe "Medien und Wirtschaft als Brücke" zustande gekommen fand die von zahlreichen Medienentscheidern und Journalisten besuchte Fachkonferenz "Medien in Deutschland: Integrationshemmnis oder Chance?" am 19. Juni 2008 statt.

Ziel der Fachkonferenz war es, das öffentliche Bild und Image von Muslimen in Deutschland, aber auch ihre Selbstdarstellung, zu analysieren und eine beidseitig differenziertere Berichterstattung und Betrachtungsweise anzuregen. Es wurde deutlich angesprochen, dass sich die Pluralität der deutschen Gesellschaft noch nicht in den Redaktionsstuben widerspiegelt - ein Hemmnis für eine alltagsnahe, realistische Berichterstattung über die gesamte Gesellschaft.

Die Diskussionen aus der Fachkonferenz flossen in die Ergebnisse der AG 3 "Medien und Wirtschaft als Brücke" ein, in der gefordert wird, dass mehr Medienschaffende mit Migrationshintergrund eingestellt werden und Berichterstattung vorurteilsfreier wird.

Interessant: Anfang 2009 wurde von Marjan Parvand, die auch zur Fachtagung geladen war, die neuen Deutschen Medienmacher gegründet. Ein Verein mit gleicher Zielsetzung:

  • mehr Medienschaffende mit Migrationshintergrund, die nicht nur über Migrations-/ Integrationsthemen berichten (ein Journalist mit Zuwanderungsgeschichte kann genauso über Steuerpolitik, Kultur und Sport berichten) und
  • auf Klischees, Stereotypen und blinde Flecken in der Berichterstattung über Migranten aufmerksam machen.